Chloé! A pony for the whole family (German)
#11
Erziehung

Als Chloé zurück in die Küche kam sagte Jacob” Runter! Du läufst in meiner Gegenwart nur wenn ich es sage! “ Er saß gerade auf Laylas Rücken mit den Beinen auf ihre Linken Seite übereinander gelegt und in seiner Hand eine Gerte: “ Du warst ungehorsam die Woche. Das essen war am Dienstag kalt! “ Chloé hört drei schnalzende Geräusche über Laylas Hintern rauschten. Einen Laut von Layla vernahm sie nicht, sie hatte im Mund eine Kugel die mit zwei Riemen um ihren Kopf geführt waren. Laylas Körper zuckte:
“ Chloé, wirst du endlich runter auf die Knie gehen sonst bist du gleich an Laylas Stelle! “ Ein knallendes Geräusch der Gerte die am Boden lang schnellte hallte durch den Raum. Chloé entsetzt von den Gedanken ging auf die Knie.
“ Wo waren wir stehen geblieben Layla? “ Jacob legte seinen Ellenbogen auf das Knie und stütze seinen Kopf mit der Hand auf: “ Du hast mir nicht gesagt, dass du Chloé zu deinem Pony machen wolltest! “ Die nächste drei hiebe kreuzten Laylas Birnen förmigen Hintern, dann erhob er sein rechtes Bein und stand auf: “ Das ist zu wenig dafür das du mir eine Pony vorenthalten wolltest. Chloé, steh auf! “
Chloé tat was ihr Herr befahl: “ Steig auf! “ Die Gerte zeigte auf Layla und Chloé saß auf. Dann schnallste der nächste Hieb über Laylas Hintern. Layla lief los. Chloé spürte die Bewegungen der Liebeskugeln wie sie von Laylas schritt in ihr angetrieben wurden. Es gefiel ihr sofort. Mit jeder Bewegung mit jedem Schritt von Layla kam sie einer Erregung näher. Der nächste Hieb streifte Laylas Hintern: “ Schneller! “ Jacob trieb Layla an, die unter Chloé kroch. Chloés Erregung war ihr bereits an zu sehen. Sie würde alles dafür tun einen Höhepunkt zu erreichen. Auf diesen Augenblick wartete Jacob: “ Stopp Layla! “ Sie parierte. “ Steig ab und geh hier auf die Knie! “ Er zeigte vor sich.
Chloé bereit war alles zu tun nur um ihn zu spüren. Tat was er sagte. “ Mach meine Hose auf und verwöhne mich mit dem Mund. “ Jacobs Befehl vereinte sich mit ihren Gedanken. Sie legte ihre Lippen um seine Eichel und begann mit fortlaufenden gleichmäßigen Bewegungen ihres Kopfes zu befriedigen. Kurz bevor er kam sagte er: “ Hör auf! Chloé ich zeige dir jetzt wie man eine Sklavin richtig benutzt! “ und zeigte auf Layla, die sich inzwischen auf dem Rücken liegend von ihren Strapazen erholte. Er ging zu ihr, setzete sich auf ihre Brust und schob ihre Arme unter seine Beine. Dann Hob er ihren Kopf an und entfernte die Kugel aus ihren Mund. Er lies von ihr wieder ab und sagte Chloé steig auf. Chloé setze sich in gleicher Haltung wie er auf und zog ihren Kopf zwischen ihre Schamlippen: “ Verwöhne mich Sklavin. “ Lalya biss mit den Zähnen in den faden zwischen Chloé Schamlippen und zog die Kugeln heraus. Nun begann sie Chloé Kitzler zwischen ihren Lippen einzusaugen und an der Spitze spürt Chloé Laylas Zunge.
“ So gefällt mir das! “ Jacob nahm ein Seil aus einer Schublade des Küchenschrankes, legte Laylas Füße zusammen und fesselte sie. Anschließend zog er an den Faden zwischen Laylas Schenkeln und holte die Kugeln heraus. Dann Streckte er ihre beiden Beine gerade in die Luft. Mit seinem Linkes und rechtes Bein lagen kniend auseinander gespreizt neben ihren Po als seine erigierte Männlichkeit in sie ein drang. Mit kreisenden Hüftbewegungen erregte er Layla deren Lippen gerade Chloé erste Erektion spürten. Laylas sich aufbauende Erregung lies Chloé ihren warmen Athen zwischen den Schenkeln spüren und steigerte ihren Höhepunkt. Jacob der inzwischen Laylas Beine umschlossen hatte und sich an Chloé Oberarmen fest hielt durchfloss die Vibrationen seines und Laylas Körper als sie gemeinsam kamen. Seine Hände ließen ab, griffen in Laylas Taille um den letzten Moment tiefer genießen zu können und er küsste Laylas Waden. Layla die diese Form der Unterwürfigkeit nicht kannte genoss die letzten Sekunden ihrer Erregung.

Als die drei wieder Herr ihrer Sinne wurden lagen sie kuschelt neben einander auf dem Küchenboden.
Jacob begann Laylas Beine zu lecken bis er zu den Füssen kam und öffnete die Fessel.
Chloé dachte: “ Hoffentlich ist meine Strafe Heute Nacht auch so. “

---------------------------------------------------------------------------------------------

Ponys lieben Zucker

Chloé die als erste zu sich kam, richtete sich auf in den Schneidersitz. Während Jacob und Layla langsam wie aus einer Trance erwachten. Jacob der sich langsam aufrichtete und auf allen vieren vor den Frauen stand rückte zwischen die beiden Schönheiten. Man merkte ihm an, das seine Erregung noch nicht ganz abgeklungen war , Chloé erwartete einen Befehl, aber ganz im Gegenteil. Er begann sie und Layla zu streicheln. “ Zuckerbrot und Peitsche! “ kam Chloé in den Sinn: “ Das bekomme ich auch von anderen Männern! “ versehentlich rutschten Chloé die Worte aus dem Mund. “ Du sollst deinen Herren nicht kritisieren. “ Murmelte Layla. Jacob der die Worte genauso mitbekommen hatte grinste” Wieder ein Strafpunkt. Chloé du machst dich! “ Layla schaute auf die Uhr an ihren Fußgelenk: “ Noch acht Stunden und dann…“ Layla, du hast dir etwas verdient.” viel ihr Jacob ins Wort: “ Lass dich von Chloé verwöhnen.” Chloé verstand nicht: “ Layla ist an der Reihe! “ “ Wieder ein Punkt! Was ist fang an.! “ Layla richtete sich auf, rutsch hinter meinen Rücken und massiere mich ein wenig.”
Chloé blieb nichts anderes übrig als das zu machen was ihr sagte. Sie rückte also hinter den Rücken von Layla und begann ich zu massieren. Jacob stand auf und kochte Kaffee, dann setzte er sich auf den Stuhl und schaute den beiden zu wie es Chloé gewöhnt war. Dann sagte er: “ Du hast ihre Schultern lange genug massiert. “ Chloé begann mit den Händen den Rücken zu massieren. Auf Höhe von Laylas Schulterblatt sagte er. “ Du übersiehst etwas. Was ist mit den Brüsten. Chloé schob ihre Arme unter Laylas Achseln durch und nahm die festen milchig weißen Brüste in beide Hände. Ihre Fingerspitzen spielten mit den Warzen. Dann fuhr sie langsam den Rippenbogen entlang und gelangte schließlich in Laylas Schritt. “ Da wollte ich deine Hände Haben! “ Jacob schmunzelte: “ Dring für mich ein. Meine süße. “ Chloé Finger strichen am Klitoris entlang und berührten die Vagina. Laylas Hände griffen auf einmal Chloé Handgelenke und hielten sie fest im Griff; “ Tiefer! “ Chloé löste zwei Finger aus ihrer Handfläche und führte sie Layla ein, die schloss die Augen und kuschelte ihren Rücken an Chloés Brust. Mach einiger Zeit sagte Jacob, “ Das ist genug! “ Völlig paralysiert von der Situation reagierte Chloé nicht sofort. Layla sagte: “ Drei Punkte ! “ “ Layla du hast recht! 18:00 Uhr. “ Layla zog ihr Bein heran und schaute auf die Uhr, in einer Stunde. “ “ Chloé und Layla duschen gehen, ich hasse verschwitze Ponys! “
Reply
#12
Das Vorhaben & Überzeugung durch Strafe

Als beide Mädels nach dem Duschen die Treppe nach runter gingen kam ihnen ein leckerer Geruch von angebratenen Zwiebeln entgegen: “ Layla ich dachte mir ich nehme dir einmal etwas Arbeit ab. Chloé staunte als sie die Küche betrat. Jacob nackt unter einer Schütze am Herd stehend: “ Pass noch ein wenig auf das Essen auf Layla. Ich gehe jetzt auch duschen. Wenn ich zurück komme sitzt ihr beide auf eurem Platz. “ Er ging zur Tür und drehte sich noch einmal um: “ Chloé, deine Strafe für die letzten drei vergehen ist nicht vergessen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! “ Er lief zu Treppe.
Layla und Chloé waren neugierig, normal für Frauen. Währen Layla den Deckel der Pfanne anhob, schaute Chloé in den Kochtopf: “ Reis! “ sie Schaute Layla an die meinte: “ Und dazu Steak mit Zwiebeln. “ “ Nicht schlecht der Stecht! “ erwiderte wiederum Chloé. Beide Frauen mussten grinsen.
Chloé ging zu ihren Platz auf dem Boden recht vom Kopfende des Tisches wo inzwischen eine Decke ausgebreitet war und Layla kümmerte sich am Herd um das Essen. Nach ca. 20 Minuten hörten sie wie jemand im Fluor klatschte. Layla eilte auf ihre Decke, links am Tischende. Jacob kam herein, unter seinem Arm ein Fotoalben. Legte es auf den Tisch. Dann holte die bereits abgewaschenen Schüsseln von Heute Morgen du stellte sie neben das Arbeitsbrett auf dem Küchentresen . Nahm zwei Steaks aus der Pfanne und begann sie mit einen Filetiermesser klein zu schneiden. Als er fertig war füllte er erst den Reis ein, dann das Fleisch und machte angebratene Zwiebeln darauf. Dann bereite er seinen Teller zu. Mit beiden Schüsseln ging er erst zu Chloé stellte ein vor sie, dann zu Layla. Die Layla nahm er noch einen Zettel vom Tisch und legte ihn neben ihre Schüssel: “ Deine Instruktionen für Chloé heutige Strafe. Jacob ging zum Tresen nahm seinen Teller, stellte ihn an den Stuhl zwischen den Frauen und setzte sich: “ Chloé, Morgen ziehst du einen der BH´s und den passenden Slip an. Macht dich hübsch und ziehst ein Negligee darüber und von dir Layla erwarte ich das du zurechtgemacht in der hellblau- weißen Korsage mit den Passenden Strapsen und alles was dazu gehört vor mir erscheinst. Hellblau und weiß finde ich passt am besten zu deiner hellen Haut und en roten Haaren.” Dann begann er zu essen. Chloé die ihre Lektion sich gemerkt hatte, konnte zwar nicht auf Jacobs Teller schauen wie schnell er aß aber Layla ihren Teller behielt sie in linken Augenwinkel: “ Geschafft! “ Dachte sich. Chloé als ich Teller zugleich mit Laylas leer war. Jacob stand auf und sammelte das Geschirr ein:
“ Chloé, du darfst jetzt aufstehen und an den Tisch setzen. Chloé gehorchte. Jacob ging an den Platz neben sie, Pfiff kurz, um Laylas Aufmerksamkeit zu bekommen. Schnipste mit dem Finger und zeigte auf den Boden links neben Chloé. Layla krabbelte dort hin und machte eine Bank. Jacob setze sich auf bequem auf ihren Rücken. Zog das Fotoalben vor Chloé und begann mit der rechten Hand es aufzuschlagen während seine linke Hand Laylas Nacken massierte: “ Das ist unser Trophäen Sammlung. Kleine Erinnerungen. Auf der ersten Seite sah Chloé verschiednen Bilder mit einem Paar. “ Das ist Chloé Kollegin Beatrice mit ihrem Mann. Hier reitet sie ihn, und hier reite ich sieh. Da sitzt sie auf Layla und entspannt, hier ist Layla auf ihrem Mann und hier hast du mich als Pony zwischen Beatrice Schenkel. “ Chloé erkannte sofort den Raum im Keller. Jacob Blätterte um. Eine süße Afrikanerin in Schwarz roter Korsage mit Jacob auf dem Rücken war das nächste Foto. Das war Jenny, sie war vor etwa drei Jahren unser Dienstmädchen. Weiter Bilder mit ihr. Layla und Jacob folgten.
“ Hier das ist ein Escort Mädchen, wie hieß sie noch gleich? “ Er klopfte Layla auf die Schulter:
“ Shirley! “ Sie hatte Layla gefallen. Chloé sah eine Blonde gut gebräunte Frau oben ohne mit String Tanga in den üblich Posen mit Layla und Jacob. Einige andere Bilder mit anderen Chloé nicht bekannten Leuten folgte. Dann kam eine Leere Seite: “ Hier ist dein Platz! “ sagte Jacob., “ Die Fotos machen wir Morgen. Oder sagen wir so, überlege dir ob du uns eine Erinnerung zurück lassen möchtest! “
Er stand von Laylas Rücken auf und griff die Kugel mit den Riemen die Layla Heute Mittag in Mund hatte, ging zur Spüle und begann sie ab zu waschen. “ Was ist das? “ Fragte Chloé. “ Ein Ball Knebel, den hast du gleich im Mund! Layla hast du die Instruktionen gelesen. Layla noch am Boden, nickte.

Überzeugung durch Strafe

Jakob wendete sich zu Chloé: “ Steh auf und runter auf die Knie! “ er ging auf sie zu und legte den Ball Knebel zischen ihre Lippen, dann befestigte er die Zügel die auf dem Tisch lagen an den zwei Ringen die der Knebel links und rechts hatte. Sein Hand in einer schellen Bewegung wickelte die Zügel eng um seine rechte Hand, bis Chloé deutlich den Knebel spürte: “ Steh auf! “ Chloé stand auf. Er führte sie zur Tischplatte und griff mit der linken Hand in ihr Genick und drückte ihren Oberkörper auf die Tischplatte. Er lies die Zügel locker. Chloé spürte wie die Tischplatte wackelte und schneller als sie denken konnte saß Layla auf ihren unterem Rippenbogen und übernahm von Jacob die Zügel. Völlig hilflos unter Layla spürte sie wie Jacob mit seinem Glied von hinten in sie eindrang. Er glitt mit seinen Armen unter Laylas Achsel durch und faste sie an die Brust: “ Fang an Layla! “ Layla zog die Zügel an. Er flüsterte Layla etwas ins Ohr, die darauf hin meinte: “ Lass deinen Hintern langsam kreisen Chloé! “
Chloé kreiste langsam mit ihrem Po und merkt die beginnende Erregung. Jacob flüsterte wieder in Laylas Ohr: “ etwas schneller wenn ich bitten darf. Sie zog die Zügel enger. Chloé Kopf erreichte den Nacken und stütze sich etwas mit den Armen auf. Layla Griff ihr mit der linken Hand unter das Kinn:
“ Stell dir vor Chloé, das hier genieße ich! “ wie du einen Ritt auf mir geniest “ flüsterte sie in Chloés Ohr. Chloé und Jacob wurden immer erregter. Inzwischen klatschte Jacob mit seiner linken Hand auf Chloés Hintern und dirigiert ihr Tempo während seine rechte Hand Laylas Brust hielt. Layla lies die Zügel etwas nach und fragte Chloé in ihrer Erregung: “ Machst du die Fotos? “ “ Ja, Ja, Jaaa! “
Chloé nach Befriedigung lüsterner Körper kam als er mit Jacob Flüssigkeiten austauschte. Chloé viel erschöpft nach vorne. Ein Biest wie Layla war rutschte sie auf Chloés Kreuz. Zog die Zügel stramm über ihre rechte Lende schaute auf Chloé herab und genoss ihre sadistischen Träumereien mit der Gewissheit das es ein wenig dauerte bis Jacob sie aufforderte ab zu steigen.

--------------------------------------------------------------------------------------------


Gerissen aus einem Traum


Jacob der langsam seinen asketischen Zustand Verlies sagte mit bedrohlichen Ton: “ Runter! “
Layla stieg schnell von Chloé ab und huschte auf ihren Platz. Jacob fuhr Chloé mit den Fingerspitzen über den Rücken. Das kitzelnde Gefühl seiner Finger lies sie ihren Rücken aufbäumen. Er beugte sich nach vorne und küsste ihren Hals. Seine Hände bewegten sich unter Chloés Armen hindurch und hielten ihre Brüste. Chloé so verharrend spürte wie er ihren Hals leckte bevor er aus ihr aus trat: “ komm dreh dich um.” Chloé drehte sich und viel vor ihm nieder und umarmte sein Schenkel. Nach diesem Szenario sehnte sich ihr Körper nach Zuneigung. Jacob lies sie einen Moment die wärme seiner Körpers spüren dann sagte er : “ Auf deinen Platz! “ Träumend legte sie sich auf die Decke.

Chloé träumte davon wie alles angefangen hatte, wie Oliver und Isabella auf ihr ritten und Layla ihren Kindern dabei zu sah. Wo ihr noch nicht bewusst war welches verlangen sie danach Laylas Körper zu berühren, den sie da begehrte. Dessen Lippen und Zunge zwischen ihren Schamlippen ihr später eine andere Welt öffneten. Wie sie Hilflos unter Layla lag während sich Ihre und Jacobs Säfte vereinten.

Ein knall riss sie aus ihren Traum. Verschlafen öffnete sie ihre Augen. Vor ihr stand breitbeinig Layla: “ Es ist 00: 00 Uhr, bereit deinem Herren zu dienen? Schlaf hattest du genug. Chloé rappelte sich auf und Layla griff nach den Zügeln am Ball-Knebel den Layla noch immer in Mund trug. Chloé verstand, und stellte sich bereit für Layla auf. Die saß auf : “ Dein Herr wartet, ich hatte genug Arbeit während du geschlafen hast, jetzt möchte ich dafür meine Belohnung! “ und führte Chloé eine eingeschaltete Vibrator ein: “ Vorwärts! “ Chloé spontan erregt wollte mit ihren Körper zu Boden sinken, da spürte sie Laylas Fersen: “ Wir sind noch nicht im Schlafzimmer! “ Erregt quälte sich Chloé unter Layla krabbeln die Treppe hoch. Im Schlafzimmer befahl ihr Layla mit ihr auf den Rücken auf Bett hoch zu steigen.
Layla stieg ab. Leg dich auf den Rücken. Chloé drehte sich um und legte sich hin. Aus einer Matratzen Ritze zog Layla zwei schwarze Bänder und band Chloés Arme Links und rechts fest. Dann verband sie ihr die Augen. Chloé spürte immer noch den Vibrator in sich. Dann hörte sie die Badezimmertür und spürte wie jemand schweres sich auf ihre Brust setzte: “ Jacob! “ vermutete sie.
Zwei Hände nahmen den Ball aus ihren Mund und schoben ihn nach unten: “ Endlich Luft ! “ dachte sie für einen Augenblick. Bis sie spürte das etwas langes zwischen ihren Lippen eintauchte und ihre Zunge berührte. Das Gefühl kannte sie: “ Ihr Herr!” Ihr war ihre Rolle sofort bewusst und begann das Spiel.

Ihr Zunge glitt an der Spitze entlang. Mit langsamen Kopfbewegungen führte sie ihre Lippen an dem anschwellenden Etwas entlang. Sie hörte nur noch ihren Herzschlag, ihren und den Atem ihres Herrn. Das sich zwischen ihren Beinen vibrierende Etwas lies keinen ruhigen Gedanken zu. Im Mund wurde der Platz für Luft immer enger. Dann wunderte sie sich, das etwas in ihren Mund wurde heraus gezogen: " Hatte es ihren Herrn nicht gefallen? " Der Ball nahm den Platz ein. Das schwere Etwas auf ihr erhob sich. Sie bekam auf einmal Luft und eine Hand war frei.
Sie spürte wie Finger ihr Handgelenk umschlossen und mit einem Ruck auf den Bauch drehten.
Das gleiche schwere Gewicht welches auf ihrer Brust drückte spürte sie nun auf ihren Schenkeln.
Etwas packte ihre Lenden, hob sie ein Stück an.

Etwas lag unter ihr. Ein ziehendes Gefühl zwischen ihren Lippen lies sie den Kopf heben.
Mit dem Hintern in der Luft merkte sie wie das vibrierende Etwas aus ihr heraus gezogen wurde und an diese Stelle trat das lange erigierte etwas was ihr vorher die Luft im Mund nahm und nun zwischen ihren Schamlippen eindrang:
“ Vorwärts mein Pony! Galopp ! “ Sie vernahm die Stimme ihres Herren und folgte mit leichten Hüftbewegungen. Ihre Bewegungen wurden heftiger und heftiger, das lange Etwas in ihr erregte sie. Sie spürte wie Flüssigkeit in sie eindrang und hörte einen lauten Aufschrei ihres Herren als diese ihren Saft küsste.
Der Zug an ihren Kopf wurde locker und sie drückte ihn in die Matratze. Ein Augenblick der Entspannung durchfuhr ihren Körper.

------------------------------------------------------------------------------

Keine Zeit für Zärtlichkeiten

Chloé erwachte am frühen Morgen und merkte als erstes, dass die Fesseln entfernt waren. Ihre Augen und ihr Mund waren auch frei. Links von ihr lag Layla: “ Die Hexe die mir sonst soviel Schmerz bereite liegt Hilflos wie ein Baby an mir gekuschelt. “ dachte sie. Auf eine Stuhl in Raum, der sonst nur für Kleidung genutzt wurde saß Jacob der bereits seinen Anzug an hatte. Auf seinen Schoß befand sich auf einem Unterteller eine Tasse Kaffee. Chloé schob vorsichtig Layla bei Seite und krabbelte auf allen vieren zu Jacob. Sie nahm im die Tasse aus der Hand und stellte sie auf den Boden. Dann legte sie ihren Kopf seitlich auf seinen Schoß und lies ihn mit kleinen kreisenden Bewegungen in seinen Schritt kreisen. Der gestrige Tag hatte endgültig seinen Besitz besiedelt. Mit der linken Hand begann Jacob ihre Schläfe zu massieren. Layla erwachte langsam. “ Geht Duschen.” wies er Chloé an. Sie ging ins Bad.

Als sie unter der Dusche stand unterbrach das Geräusch der Tür das prasseln der Tropfen auf den Duschboden. Laylas Bein schob sich langsam zu ihr in die Duschkabine und sie begann Chloé zärtlich mit Seife über den Körper zu fahren. Als Layla an Chloés Schritt an gekommen war ging sie auf die Knie und schob Chloés Beine auseinander. Ihr Kopf versank zwischen Chloés Schenkeln: “ Dich abseifen kannst du alleine! “ Layla lachte.

Jacob der inzwischen den Stuhl vor die Dusche gestellt hatte schaute zu. Chloé seifte ihren Körper ab, ihre Bewegungen wurden langsamer und sie erhob ihre Stimmen: “ Nimm deine Zunge! “ Layla Küste ihre Schenkel und für mit der Zunge über Chloé Schambereich: “ Nun ist es genug! “ Jacobs Stimme unterbrach das ganze. Chloé trat heraus und Jacob trocknete sie mit einen Handtuch langsam und genussvoll ab. In ihren Schritt spreizte er zwei Finger ab und drang kurz ein. Chloé Genuss diesen Moment und verfeinerte ihn mit den zusammenpressen ihrer Schamlippen.

Layla stieg aus der Dusche und Jacob verwöhnte sie auf die gleiche weise. Layla ging ins Schlafzimmer während Jacob den Stuhl ins Schlafzimmer zurückbrachte und zum Abgang nach unten ging: “ Wir sehen uns im Keller, ich habe dort das Frühstück vorbereitet! “ Chloé holte die Kleidung die sie mit Jacob eingekauft hatte. Als Chloé ins Schlafzimmer kam hatte Layla bereits Strapshalter umgelegt, ihr Fuß Stand auf den Stuhl und sie zog langsam sie Strümpfe hoch. “ Ich helfe die dabei. “ Chloé setze sich Breitbeinig auf den Stuhl, bewusst das Laylas Zehen in ihren Schritt waren und rollte langsam die Strapsstrümpfe aus. Layla sich Chloés Absichten bewusst bewegte ihre Zehen. Als der Strumpf oben war befestigte Chloé die klammern. Dann wechselte Lala das Bein und schob es erneut in Chloés Schritt.

Als beide Stümpfe saßen sagte sie: “ Nun die Korsage! “ Sie legte die Korsage an und Chloé zog die Schnüre durch. Als Chloé die Schnüre stramm zog. Beugte sich Layla nach vorne: “ Ist das schön ein Pony an der Zügeln zu halten?” Chloé verstand, fuhr mit der Hand an Laylas Po entlang und drang mit zwei Fingern zwischen den Schamlippen ein. Chloé bewegte die Finger” Ja! “ Mit rhythmischen Hüftbewegungen verschaffte sich Layla eine Steigerung ihrer Gefühle. Als Layla einen gewissen Grad der Erregung erreicht hatte richtete sie ihren Rücken wieder auf: “ Mach zu! “
Layla im Bewusstsein das ihr Herr sie beide erwartete, drehte den Stuhl um, setze sich darauf und stütze ihre Arme auf die Lehne: “ Zieh dich an Chloé, unser Herr warte sehr ungern. “ Sie gab Chloé noch die Liebeskugel. “Schließlich wollen wir unseren Herrn nicht enttäuschen. Chloé die mit ihren 19 Jahren aussah, verführerisch mit ihren Rosa Höschen und BH und dem passenden Negligee, wie ein Teenager führte sich die Kugeln an ihren Slip vorbei ein. Layla die ihren Scham Bereich nicht bedeckt hatte und die hellblau weiße Reizwäsche trug, tat das gleiche. Beide Frauen gingen nach unten. Im Flur stoppte Layla kurz und öffnete einen Schrank. “ Chloé zieh die hier an. “ und zeigte auf ein paar Rose Pumps.
Sie selbst wählte hellblaue High Heels. Dann ging es in den Keller.

Im Raum angekommen bot sich folgendes Bild. Jacob stand in de linken Ecke neben einem gedeckten voll Leckereien: Obst, Marmelade, Brötchen ectr. Dahinter der Barocksessel. An den Ringen links und rechts davon waren Ketten befestigt, davor standen Teller am Boden und je ein volles Glas Sekt: “ Ich warte ungern! “ Jacob feigste sich einen. Schnipste mit dem Finger: “ Chloé! “ und zeigte in die Mitte des Raumes. Chloé viel auf die Knie und krabbelte dort hin. Er ging in die Ecke, hob die Tischplatte ab und legte sie Chloé auf den Rücken: “ Disziplin erwarte ich von meinem Pony! “ Ein erneutes Schnipsen war durch den Raum zu hören und er zeigte auf eine Stelle neben Chloé. Layla ging zu Boden und krabbelte dort hin. Er setze sich auf Laylas Rücken: “ Wir hätten zu dritt so schön Frühstücken können. “ und schnitt ein Brötchen auf.
Reply
#13
Die Vorbereitung

Während beide Frauen so langsam ihre Last spürten, in Bewegung wäre es für sie erträglicher, fing Jacob während des Essens an zu erzählen: “ Ich nehme an eure Verspätung hat etwas damit zu tun, das ihr euch in Stimmung gebracht habt.” Er biss von Brötchen ab. “ Chloé, weist du, die meisten in den Kreisen in denen wir uns bewegen lieben Filme und Fotos von Strammen hübschen Frauenkörpern wo eine die andere Dominiert. Layla ist mit ihrer Kleidung der Dominante Part, daher wird Layla Heute das Zepter in die Hand bekommen. Männer die auf Frauen reiten sind oft verpönt. “ Er begann die die zweite Brötchenhälfte zu schmieren: “ Macht uns aber nichts aus, da wir die Bilder nur für uns Privat benutzen.” Er legte sich eine Scheibe Käse auf die zweite Hälfte seinen Brötchens: “ Natürlich kann ich mir vorstellen, du würdest auch einmal mich gerne benutzen! Die Gelegenheit bekommst du vielleicht in deiner letzten Woche, vorher überlege ich mir noch welche Kleidung dich deiner Kindlichkeit entraubt, sodass du wie eine Herrin wirkst.” Die zweite Brötchen Hälfte war weg. Er Stand von Laylas Rücken auf, nahm Chloé die Tischplatte vom Rücken und brachte sie wieder an Ort und Stelle. Dann zeigte er auf Layla und winkte sie mit den Finger heran. Er Befestigte an ihrem Hals ein Halsband und machte sie vor dem Teller an der Kette fest: “ Iss! “ Er gab ihr ein Messer. Dann ging er in die rechte Ecke und richtete die Kamera auf Chloé aus. Von der Wand hinter Chloé holte er einen Eimer, den beide Frauen noch nicht bemerkt hatten. Den Stellte er neben Chloé. Aus seiner Anzugjacke zog er ein kleine Kästchen mit eine Druckknopf. Dann sagte er: “ Chloé mach dich Bereit! “ Chloé stand auf allen vieren. Jacob legte ihr Trense und Zügel an, dann goss er aus dem Eimer Wasser auf den Fußboden und warf einen Schwamm vor Chloé und saß auf und griff die Zügel. “ Aufwischen, Laminat weicht schnell auf. “ Während Chloé zwischen seinen Schenkeln den Boden wischte blitzte ständig das Licht der Kamera:
” Denke daran, der Raum muss sauber sein, oder wollt ihr hinterher schwarze Knie haben? “

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Ordnung muss sein

Als Chloé den Raum sauber hatte, stieg er ab. Nahm die Trense ab, legte ihr ein Halsband um und führte sie zum anderen Teller. Er legte die Kette an. Gab ihr auch ein Messer: “ Du kannst anfangen.” Dann ging er zu Layla: “ Der Boden sollte etwas poliert werden, meinst du nicht? “ Er nahm die Kette ab, zog sich weiße Handschuhe an und warf Layla ein Tuch vor die Knie. Layla begab sich in Haltung. Als er ihr die Trense angelegt hatte. Stieg er auf: “ Vorwärts! “ Er zog an den Zügeln. Layla setzte sich in Bewegung. Ab und an zog er an den Zügeln: “ Stopp! “ Wischte mit einem Finger über den Boden schaute auf die Fingerspitze und dirigierte Layla so durchs Zimmer. Das blitzen des Kameralichtes schien für Layla schon Gewohnheit zu sein.

Als er der Meinung war der Raum sei ordentlich genug, dirigierte er Layla zur Mitte des Raumes, stieg ab und nahm die Trense an sich. Dann holte er Chloé von ihren Platz: “ Layla, dein Part! “
Layla befahl Chloé sich auf den Rücken zu legen. “ Oh, ich weiß was jetzt kommt! “ Jacob ging zum Barock Sofa und setzte sich. Layla setzte sich an Chloés Kopfende drückte ihre Arme auseinander und setzte sich auf ihr Gesicht: “ Lecken ! “ sie beugte sich nach vorne schob Chloés Slip runter und spreizte Chloés Beine dann fuhr sie mit ihren Kopf dazwischen. Ab und an sah Chloé das Licht der Kamera zwischen Laylas Schenkeln durch scheinen. Die Erregung der Frauen übertrug sich auf ihn.
Irgendwann wurde es ihm aber zu langweilig nur der Zuschauer zu sein. Er ging zu den Frauen rüber, drehte Laylas Haare zu einem Zopf und setze sich auf ihren Rücken. Auf Chloés Mund drückten sich Laylas Schamlippen und sie drang mit der Zuge ein. Ihre feuchten Schenkel spürte sie auf ihrer Wange. Das verlangen nach Luft lies ihre Zunge tiefer in Layla eindringen. “ Ein Rodeo! “ Rief Jacob. “ Jippy Yah! “ und klatschte mit der flachen Hand auf Laylas Hintern. Seiner Fantasie waren keine grenzen gesetzt. Layla begann ihren Rücken wellen artig zu Bewegen. und das Blitzen der Kamera nahm zu.
Layla liebte Sex und sie liebte Show. Ihr Mund zwischen Chloés Schamlippen lies Chloé noch intensiver nach Luft schnappen. Ihr heißer Atem heizte Layla immer mehr an. Sie hatte Chloé noch nie so beherrscht wie in diesem Augenblick. Selbst Jacobs willen ausgeliefert ergab sich seiner Führung.
Plötzlich saß sie still da. Sie spürte wie ihre Körperflüssigkeiten über Chloé Gesicht liefen und presste noch einmal in einen Gefühlsausbruch Ihre Schamlippen in Chloés Gesicht.
Layla kannte das nicht im Sinne eines Mannes geführt zu werden, wenn sie eine Frau begehrte.
Doch diese Erfahrung führte sie schnell zu Höhepunkt. Nach dem sie zufrieden war lies sie von Chloés Armen ab und bäumte sich auf. Jacob der immer noch auf ihr saß gab ihr ein Tritt mit den Fersen und ritt sie auf ihren Platz. Dort befestigte er sie wieder an der Kette. Chloé die noch immer kataplektisch am Boden lag hob er hoch, trug sie zum Sessel und setze sich mit ihr auf dem Schoß darauf. Chloé presste ihren Kopf an seine Schulter und er begann ihre Wangen zu streicheln. Bei dem kleinen süßen Ding waren das erste mal Tränen im Gesicht.
Reply
#14
Die Verführung

Jacob war bewusst, diese Pony  war gebrochen. Aus der Innentasche seiner Jacke holte er  ein Taschentuch heraus und tupfte  ihr die Tränen von der Wange. Chloé die das Gefühl hatte einen Vater gefunden zu haben, wusste nicht  wie sie sich als dankbar erweisen konnte. Ihr Slip hing immer noch in ihren Kniekehlen. Hilflos dem unbekannten Gefühl ausgeliefert nahm sie Jacobs Hand und führte diese zu ihrer Scheide. Jacob nicht unerfahren zog seine Hand zurück. Chloé verstand nicht: “ Wollte ihr Vater nicht ihre Erlaubnis sie benutzen zu dürfen? “ Jacob streichelte weiterhin ihr Wange.  

Layla gefiel das Spiel überhaupt nicht. Aber was sollte sie machen hörig ihrem Herrn, an einer Kette fest gemacht musste sie sich beugen. Chloé hatte den Wunsch ihrem Herren zu gefallen. Sie rutscht auf die Knie, stützte sich auf die Vorderarme und sagte steig auf und nimm mich. Das war etwas wo Jacob nicht nein sagte. Er saß auf. Chloé bewusst wie sie es inzwischen gelernt hatte drehte mit Jacob auf dem Rücken. Dann lies sie ihren Rücken sinken. Jacob merkt nicht, das er inzwischen in einem Hohlkreuz saß. Vorne die Reibung des Rückens an seinen Erogenen Zonen  und hinten Chloé Becken. Er merkt wie warme Gefühle der Erektion durch seinen Körper flossen und genoss  diese.  Chloé nicht dumm tat als ob sie wegrutscht und lies sich auf den Bauch fallen. Jacob spontan erregter  durch  diese Aktion verspürte wie er das verlangen hatte in Chloé ein zu dringen. Chloé faste mit ihren Armen nach hinten über ihren Rücken und fing an in Jacobs Schritt zu greifen. Jacob öffnete sein Hose und führte Chloés Hände zu seinem Penis.

Layla schaute zu und verspürte wie das zusehen sie erregte. Sonst schaute Jacob ihr zu. Heute hatte sie eine der wenigen Möglichkeiten.
Jacob rutschte auf Chloés noch immer blanken Hintern, hob sie ein wenig an und klemmte ihre Taille ein. Dann schob er seine Füße unter  Chloé sodass die Lenden auf den Fersen lagen. Öffnete seinen Gürtel und den Hosenknopf und schob sein erigierten Penis an der Unterhose vorbei. Dann drang er in sie ein. Hier hatte Chloé ihre Bestätigung: “ Samstag Nacht das war Jacob. “ dachte sie. Jacob begann mit langsamen kreisenden Bewegungen Chloé zu erregen. Dann begann er langsam zu stoßen.  Chloés Atem wurde heftiger. Er griff Chloé arme die noch immer über den Rücken lagen  und zog sie ran. Mit einer Hand hielt er die gekreuzten Arme die zweite Hand griff in die Haare. Sein verlangen machte Chloé wild: “ Ha, Ha, Ha…”

Layla völlig fasziniert merkte auf einmal, das sie mit ihren Fingern in ihrer Scheide spielte.
Auf einmal zerriss ein Schrei die Luft im Raum: “ Jaaaa…! Chloé lies ihre Muskel erschlaffen. Jacob noch immer mit ihr beschäftigt, drang tiefer ein, während sie ihren Vagina Muskulatur an zog.” Aaaah! “ Auch Jacob lies sich fallen. Beide Körper lagen übereinander. Jacob kam als erster zu sich. Er setze sich auf  Chloés Rücken: “ Steh auf! “ Chloé rappelte sich auf. Mit stolzen Blick saß er auf ihr und  lies sie die Fersen spüren. Chloé ihm hörig trug ihn mit Stolz durch den Raum.
Reply
#15
Neues Spiel neues Glück

Irgendwann ich kann nicht sagen nach wie viel Runden durch den Raum lies er Chloé in Mitten das Raumes Stoppen, stieg ab und ging zur linken Kammer. Dort holte er einige kleine Holzstäbe heraus in die in der Mitte ein Loch gebohrt war: “ Ihr dürft euch ruhig unterhalten Lady! Es kann etwas dauern. “ legte sie auf den Boden. Anschließend nahm er ein kleines Kästchen aus der Kammer und stellte es daneben. “ Chloé, du bist in meinen Mann verliebt? “ Layla ergriff das Wort. Chloé wurde rot. “ Du kannst es ruhig zugeben, du bist nicht die erste! “ Chloé begann zu stammeln: “ Irgendwie empfinde ich etwas für Jacob, kann es aber schwer erklären. Ich hatte nie einen richtigen Papa.”
“ Ach so, ich verstehe! “ Layla grinste: “ Ja, man muss seinen Herren lieben um ihn richtig zu dienen! Wenn du in ihm einen Vater sehen willst ist das völlig in Ordnung. Der Sex ist wohl Jacobs Belohnung?“
Chloé Blick glitt zu Jacob, der im Schneidersitz auf dem Boden saß und mit einer Schraube und einer Flügelmutter gerade dabei war zwei Stäbe zu eine Kreuz zu verbinden. “ Layla weist du! Kurz nach dem ich auf die Welt kam trennten sich meine Eltern. Mein Vater habe ich nie kennen gelernt. Ich weiß überhaupt wie e ist einen Vater zu haben. “ “ Hatte deinen Mutter keinen anderen Mann kennen gelernt. “ Fragte Layla. “ Doch, aber die blieben dann meist nur eine Nacht! “ Chloé zählte die Kreuze: “ sechs, es sind sechs.” Nun sah sie wie je zwei an verschiedenen Stellen in Raum hin legte. “ Jacob, ist irgend wie anders zu mir wie die anderen Männer meiner Mutter. Er gibt mir wärme, wenn er merkt das ich sie brauche. Ich weiß nicht aus welchem Gefühl heraus er das spürt. Jacob der inzwischen voll konzentriert am der rechten Wand mit zwei Baustellenhütchen stand : “ Redet ihr über mich? “ er bekam von dem Gespräch überhaupt nichts mit so war er mit seinen Gedanken in seiner Welt. “ Nein! “ kam es von beiden Frauen als ob es geübt war. “ Dann ist ja gut. “
“ Chloé, als ich Jacob kennen lernte war ich ein mit meinem Leben unzufriedenes Biest. Ich stand wie jetzt auch auf Ponyplay. So nennt man das was wir hier machen. Ich suchte mir immer Männer und Frauen die ich irgendwie zwischen meine Schenkel bekommen konnte und liebte es ihnen weh zu tun. “
“ Merkt man Heute noch. “ dachte sich Chloé. “ Jacob hingegen, mit seiner warmen Art, machte mich verrückt! Es war für mich unerträglich ihn zu sehen, wie sanft er doch mit Frauen umgeht. Ich eine stolze Reiterin bekam nicht das von dem Mann in den ich verliebt war wie jede drittklassige Schlampe.
Mein stolz verbot mir. Irgendwann bei einen Outdoor Event blieben wir beide am Lagerfeuer übrig und ich packte mein Herz aus. Jacob nahm meine Hand und meinte “ Komm ich zeige die eine andere Welt! “ Ich dachte mir in diesen Augenblick, scheiß auf den Stolz. Du willst den Mann. Er brachte mich an eine Platz wo uns keiner sehen konnte und ich ging freiwillig auf die Knie. Dieser Ritt veränderte mich völlig und ich genieße es bis Heute beide Seiten zu spielen. Außerdem hätte ich mein Traumboy anders nie zwischen meine Schekel bekommen.” Layla lachte.

Jacob stand vor der Kamera, hielt seine Arme in die Luft und blickte durch eine Rahmen den er mit seinen Finger der Hände geformt hatte.:“ Das ist es! “ Neben ihm standen noch einige Kreuze und Stange. Chloé schaute sich um. An der linken Wand entlang zogen sich mit einem kleinen Abstand die Baustellenhüte unterbrochen von einem wackligem Gebilde aus Kreuzen auf die Stangen gelegt waren.
“ Wer ein Kreuz umwirft bekommt eine Strafrunde dazu! “ Jacob schaute zu Chloé, “ Du hast dein Höschen noch immer nicht an? “ Das war Chloé etwas peinlich und sie schlüpfte in ihren Slip.
“ So Ladys, wir gestalten das folgendermaßen. Damit sich das ganze etwas anders gestaltet Würfeln wir. Chloé du würfelst Laylas Runden aus und Layla du Chloés und damit das ganze einen Reiz hat. Bei der die Gewinnt schlafe ich Heute Nacht. Strafrunden werden mit gezählt!” Chloé dachte: “ Von wegen er hat nichts mit bekommen! “ Jacob ging zur Kammer und holte eine kleine Tafel wie man sie vor Restaurants öfter sieht, stellte sie auf und schieb Chloé und Layla darauf und legte die Kreide davor. Dann holte er eine Gerte und den Würfelbecher von den er gerade geredet hatte. “ Chloé geh zu Layla! “ Er selbst ging zu Layla und machte ihr die Kette ab. “ Das Spiel geht folgendermaßen, ihr würfelt gegen einander und die Gewinnerin reite ich die Anzahl der Augen der anderen über den Parkour und am Ende des Parkour macht ihr immer einen Strich hinter euren Namen an die Tafel. Einfach oder? Also wer mich Heute Abend als Gast hat ist Glückssache. “ Jacob feigste sich einen. “ Und wenn dich keiner haben will und wir uns zusammen vergnügen wollen? “ Layla grinste. “ Vorsicht, Schatzt! Noch habe ich die Hosen an.” Jacob erwiderte mit drohender Stimme: “Ihr habt während der Woche noch Zeit euch ohne mich zu vergnügen. Wie ihr allerdings die Kinder los werdet ist euer Problem.” In Layla meldete sich die Mutter: “ Wann holst du die Kinder bei deinen Eltern ab? “ “ Morgen um 20:00 Uhr, sie Essen noch zu Abend bei ihnen.” Jacob setze sich hinter Layla und begann ihre Haare zu einem Zopf zu flechten. “ Zügel sparen wir uns. “ Dann ging er hinter Chloé und machte das gleiche. Er erhob sich wieder, nahm die Gerte und stellte sich am Anfang des Parkours auf “ Lass uns anfangen ! “ Layla grinste : “ Ich habe noch nie um meinen Mann gewürfelt. Wird lustig! “
Sie nahm den Becher lies ihn ein wenige in der Hand trudeln und schlug ihn mit der Hand auf den Boden: “ Mal schauen! “ Sie hob ihn ab. Ihre Würfel zählten sieben Augen. Chloé schnappte sich die Würfel und tat sie in den Becher, lies sie ebenfalls trudeln und schlug mit dem Becher auf. Langsam erhob sie den Becher: “ Ich hab nur vier. “ Gewonnen! “ Layla krabbelte neben Jacob: “ schaute mit dem Kopf hoch: “ Wirst du wohl deinen Job machen, mein Sklaven…Reiter! Vier Runden .“ sagte sie mit betonter Stimme.” “ Oh. Gleich so! “ erwiderte Jacob und war bereits beim aufsitzen. Er nahm Laylas Zopf und zog an. Dann gab es einen Klaps mit der Gerte auf den prall angespannten Po. Layla setze sich in Bewegung. Geschmeidig wie immer bewegte sie sich Zick Zack um die ersten Baustellenhüte herum. Dann kam das erste Hindernis. Die Stange lag nicht sehr hoch, ca. 15 cm.
Elegant bewegte sie den ersten Arm über die Stange und zog den zweiten genau geschmeidig hinter her. Dann zog sie ihr Bein fast bis zur Brust hoch und schob ihren Körper vor. Als das Knie angesetzt war zog sie das zweite genauso hoch an und legte es auf der anderen Seite auf dem Knie ab. “ Man sieht das sie Übung hat. “ dachte sich Chloé dann ging es im Zick Zack um die nächsten Baustellenhüte. Das zweite Hindernis meisterte sie genau so. Nun ging es in der Zielgeraden zur Tafel. Sie erhob sich auf ihre Hinterbeine. “ Die Pesade! “ Schoss Chloé durch den Kopf, ja sie hatte aufgepasst. Dann machte Layla eine Strich hinter ihren Namen. Layla vollzog die andern Runde genas so Perfekt.
Als sie neben Chloé saß, schnappte diese den Würfelbecher: “ Die Ehre an zu fangen gebührt den Verlierer. Chloé würfelte diesmal eine acht. Laylas Wurf ergab eine drei. Chloé krabbelte zu Jacob: “ Ich bin dran. Hopp mein Reiter.” Chloé gefiel es wie Layla Jacob vorher kommandierte. Er nahm ihren Zopf zog ihn an und saß auf. Chloé wollte s Layla gleich tun und passierte die Baustellenhüte, aber als sie über das Hindernis stieg erwischte das Knie des zweiten Beines die Stange. “ Eine Runde mehr und Gleichstand sagte Jacob. “ Dem Rest meisterte Chloé. Als sie bei Layla angekommen war meinte Jacob: “ Ist für euch zu einfach! “ Er ging raus in den Kellerflur, es rumpelte ein wenig und er kam mit einer mittelgroßen Kiste und einer Decke zurück. Er baute das zweite Hindernis ab und stellte an diese Stelle die Kiste und überdeckte sie mit der Decke. “ Nun darüber steigt ihr! “ Er stellte sich wieder an den Anfang des Parkour.
Reply
#16
Welches Luder

Die würfeln vielen erneut. “ Ich habe fünf Punkte rief Chloé und klatschte vor Freude. Bei Jacob angekommen. Stieg er auf und Griff den Zopf. Die ersten Hindernisse waren kein Problem doch jetzt kann die Kiste. Chloé legte eine Hand auf die Kiste bäumte ihren Rücken auf und setzte die zweite Hand auf die Kiste. Ihr Brust war nur kurz vor dem Kistenboden. Sieh drückte die Arme durch und Jacob zog seinen Schenkeldruck auf ihre Taille an. Chloé zog ihr Bein ganz an, sodass ihre Knie ihre Brust berührten, zog das Bein nach und setzte das Knie auf dem Kistenrand ab. Dann gab sie mit den am Boden verblieben Bein und ihrem Oberkörper einen Aufschwung . Ihre Hände schnellten nach vorne und ihr Zweites Knie war oben. “ Bravo! “ Jacob lächelte: “ Jetzt geht es aber wieder runter! “
Chloé lies ihren Oberkörper bis kurz vor den Boden der Kiste sinken, streckte den ersten Arm zum Boden aus und lies ihren Körper nach vorne fallen. Gleichzeitig presste die Schenkel erneut an und verlagerte sein Gewicht mit geradem Rücken nach Hinten auf Chloés Beine. Chloé setzete die zweite Hand auf den Boden: ” Geschafft, die Hälfte. “ dachte sie. Sie bewegte ihren Oberkörper nach vorne . Jacob Position verschob sich dadurch von über der Kiste auf über den Boden winkelte ihr rechtes Bein rechtsseitig an und schob ihren Körper gleichzeitig mit einer Bewegung des rechten Arm nach vorne. Dann zog sie das linke Bein Linksseitig mit dem Linken Arm hinterher: “ Unten! “ Rief Jacob und streichelte ihr den Hals. Er lies sie die Fersen spüren und ritt auf ihr zur Tafel, wo sie ihren nächsten Strich machte. Nach der Erfahrung schaffte sie die restlichen Runden Problem los.

Als Chloé neben Layla saß sagte Jacob: “ Neun zu vier für Chloé mit einer Strafrunde! “ Erstellte sich wieder an seinen Platz und die Würfel vielen erneut. “ Drei! “ Rief Layla und krabbelte zu Jacob. Der saß gleich auf und begann sie am Zopf um die Baustellenhüte zu . An der Stange angekommen berührte Layla diese und sie viel um. “ Eine Runde mehr. “ Der Rest war für die geübte Frau kein Problem. In der zweiten Runde bemerkte Chloé das Layla der Stange einen kleinen Kick mit dem Ellenbogen gab: “ “ War das Absicht? “ fragte sich Chloé. “ Natürlich, sonst macht sie doch eine so gute Figur dabei. “
“ Zweite Strafrunde! “ war von Jacob zu hören. Am Platz an gekommen sagte Layla: “ Neun zu Neun! “
Chloé nahm einen Würfel und warf ihn nach Layla, traf ihre Stirn, Punkt genau. Layla ergriff ebenfalls einen Würfel der bei Chloé in Ausschnitt landete. Beide Lachten. “ Den hole ich raus! “ Layla zog Chloé an den Armen das sie nach vorne auf den Bauch viel. Sprang auf ihre Taille und kitzelte sie ab.
Layla ihres Körpers bewusst und der Gewissheit das sie das an machte, genoss die Erregung durch Chloés Zappeln. Als Chloé begann ihren Rücken immer wieder zu heben um Layla nach vorne abzuwerfen machte sie das besonders an. Plötzlich viel sie nach vorn und lag an Chloés Kopfende. Die sprang auf und erwischte Layla als sie sich gerade umdrehen wollte. Layla seitlich liegend, mit Chloé sitzend auf ihrer Brust und Laylas Armen unter die Beinen geklemmt. Dominiert von dieser kleinen Zarten. Jacob den es erotisiert wenn seine sonst so dominante Frau unterlag. Er spürte die ersten Anzeichen einer Erektion in seiner Hose. Als Chloé dann noch mit erhobenen Zeigefinger vor Laylas Gesicht umher fuchtelte : “ Hör jetzt auf! “ Gingen mit Jacob, wie sagt man so schön, “ Alle Pferde mit ihn durch “ ?
“ Ich weiß was Hilft! “ Er öffnete seine Hose. Setze sich auf Laylas Oberschenkel, die nackte Taille vor sich, hob ein Knie und zog das obere Bein heraus. Layla lang immer noch auf der Seite und führte seine erigierte Mannes Pracht ein. Layla lies in ihrer Kraftanstrengung nach.
Er biss ihr in die Wade und leckte sie während er seine Hüften kreisen lies. Chloé beobachte Laylas Gesicht. Sie schloss langsam die Augen. Dann öffnete sie langsam den Mund. Mit einem kurzen Ruck den sie durch Laylas Körper spürte, eröffnete Jacob seine Stoßbewegungen. Layla bis auf ihre Zunge und winkelte ihren Kopf in ihren Nacken an. So hatte sich Chloé es vorgestellt, wenn sie Layla befriedigte, willenlos. Chloé lies Laylas Arme frei und rutschte auf ihren Rippenbogen. Sie begann Laylas Brüste zu massieren, beugte sich nach vorne und küsste ihre freiliegenden Hals. Hilflos hatte sie sich Laylas milchig weisen Körper immer gewünscht. Chloé genoss es mit zu erleben wie sich Laylas und Jacobs Körpersäfte vereinten. Dann stieg sie ab. Jacob beugte sich zittern auf Layla und streichelte sie. Die Harmonie der beiden war unverkennbar.
Reply
#17
Nur so unter sechs Augen

Chloé die sich in diesem Moment sich völlig nutzlos vor kam, beugte sich über Jacob und flüsterte ihm ins Ohr: “ Ich gehe Duschen. " Jacob nickte und streichelte Layla weiter.
“ Ein verrücktes außergewöhnliches Paar die beiden.” Dachte sie auf der Treppe.

Als sie von oben wieder herunter kam saßen die beiden sich gegenüber am Boden.
“ Chloé setze dich zu uns. “ Sagte Layla. Ich tauschte gerade mit Jacob verrückte Geschichten von damals aus: “ Jacob kannst du dich noch an den komischen Typen erinnern der immer in Barock Kleidung zu den Treffen kam? “ Du meinst den, mit dem du eine Affäre anfangen wolltest nur um eine Barock Ponyboy auf Fotos zu haben? “ Jacob grinste.
“ Peinlich, erinnere mich nicht daran! Chloé, da kannten Jacob und ich uns schon länger. Jacob war da mein Beichtbuch. Ich hatte mir vorgenommen Barock Kleidung an zu ziehen und auf dem Kerl im Barock Stil einen Ausritt in einem Schlossgarten zu Fotografieren oder zu Filmen. Mit meinen Mädels von damals hatte ich eine Wette laufen. Es ging darum wer ihn zwischen die Schenkel bekommt, bekommt von den anderen Mädels eine Leder Korsett bezahlt. Mit dem Geld was ich auf dem Universität hatte war es zu teuer. Ich lieh mir also ein Barock Kostüm im Kostümverleih und ging zum nächsten Outdoor Treffen. Der Typ war da und war sofort Feuer und Flamme. Dann verabredete ich ein Treffen im Hebel Park beim Torheit Replik, bestellte die Mädels mit Kameras dort hin, die versteckten sich. Ich baggerte also den Typen an. Ich tat so als wäre ich die Baroness und er der Lakai. Er fuhr voll darauf ab. Als er dann Unter mir war, rammte ich die Pfennig Absetze in seine Obersenkel er galoppierte unter mir los und die Kameras meiner Freundinnen Blitzten. Die Wette habe ich gewonnen.
Das Korsett habe ich noch Heute, passt aber nicht mehr. Hoppla, es könnte die passen! “ Layla schaute Chloé an: " Männer sind ja so leicht zu überzeugen mit ein wenige Körpereinsatz. " Nicht jeder Mann! "Erwiderte Jacob. " Stimmt, dich bei dir musste ich ein Stück von mir aufgeben! " Laylas Blicke wanderten zu Jacob.
“ Das mit den Männern lässt Layla es inzwischen sein, dafür habe ich ihr erlaubt mit Frauen etwas an zu fangen! “ Sagte Jacob. “ Sie sucht die Frauen aus und lässt mich teilhaben. Wir hatten noch keine Probleme damit. “ Jacob schaut Layla an: “ Es war aber noch nie so intensiv wie mit Dir. “ Erklärte Layla. Am liebste würden wir dich für immer hier behalten. “ Chloé schaute beide an:
“ Layla, du bist für mich wie die große beschützende Schwester die ich nie hatte. Jacob, du bist wie der Vater den ich nie hatte. Aber mit seinem Vater schläft man nicht. Trotzdem sehne ich mich nach euren Körpern. Ich bin froh das wir nicht Verwandt sind. So intensiv wie mit euch habe ich mich noch nie Kennen gelernt.

“ Genug des Geredes, last uns die Zeit noch mit etwas Nützlichem Verbringen. Chloé denk dir eine Haltung aus. Layla mach was daraus! “ Die Frauen begannen zu Posen und Jacob Fotografierte.
Chloé schlief Heute Abend mit im Schlafzimmer aber es war eine ereignislose Nacht.
Reply
#18
Unterschätze nie dein Pony

Am nächste Morgen wachte Chloé im Schlafzimmer auf, sie war alleine. Sie ging in den Flur. Die Bad Tür stand offen: “ Keiner drin! “ Sie ging runter. Küche und Wohnzimmer leer: “ Jetzt schon im Keller?” Chloé ging runter. Die Kammer mit dem PC war offen und Layla und Jacob schauten die Fotos an. “ Komm Chloé! “ Jacob klopfte auf seinen Schoss. Chloé setzte sich darauf und Layla begann ihr die Schultern zu massieren. “ Das sind die Bilder von Gestern, viele sind gut geworden! Schau hier zum Beispiel ist das Foto wo Layla auf dem Barock Sofa sitzt und du ihr die nackten Zehen lutschst. Hier das Andere wo du auf dem Sofa sitzt und Layla lutscht deine Zehen. Er schaltete die Diashow ein. Es kamen Bilder fast vom ganzen Tag. Alle drei grinsten, lachten, kicherten und rissen Witze darüber. “ Möchtest du dir welche mit nehmen. “ Fragte Jacob. “ Oh Gott, wenn meine Mutter die findet! “ Antwortete Chloé und lachte;: “ Das Gesicht kann ich mir jetzt schon vorstellen.” Dann sagte sie ernst: “ Nein! “ Es tauchte Bilder auf die hatte Chloé gar nicht gemerkt wie sie gemacht wurden: “ Wann hast du die gemacht? “ “ Ich hatte den Blitz aus, hat mich gestört. “ Antwortete Jacob.
Nach dem sie sich die Bilder angeschaut hatten sagte Jacob: “ Ab unter die Dusche Ladys, ich bringe das Frühstück ans Bett und ich hasse verschwitzte Ponys!” “ Jacob ist nicht immer gemein! “ dachte Chloé. “ Er ist auch auf eine niedliche Art fürsorglich. “ Last euch Zeit, ich brauche noch etwas ! “ Rief Jacob den Frauen hinter her.
Die Frauen huschten nach oben. Natürlich Duschten sie gemeinsam, aber auf diesen erotischen Augenblick überlasse ich eurer Fantasie. Als sie fertig in Schlafzimmer standen war weit und breit kein Jacob oder ein Frühstück. Statt dessen hörten durchs Fenster wie es aus der Garage polterte.
“ Dann probieren wir eben das Korsett an. “ Meinte Layla. Sie wühlte im Kleiderschrank links unten:
“ Da haben wir es ja! Schau, schwarzes Leder, vorne und hinten Verschnürung und Schulterfrei. Leg es an, ich ziehe zu. “ Als Layla am Korsett zurrte träumte sie Chloé vor: “ Ich hätte einmal gerne ein Ketten Tanga und einen BH dazu. Meinst du ich habe die Figur dafür.” Bevor Chloé antworten konnte: “ Aber Jacob schenkt mir keines. Ich glaube er weiß es gar nicht. Chloé kannst du ihm das irgendwie bei bringen. “ “ Natürlich hatte sie die Figur. “ Dachte sich Chloé: “ Ich kann mich ja ein wenig ein kuscheln und es ihn erzählen. Wann habt ihr Hochzeitstag? “
“ Den haben wir schon lange nicht mehr gefeiert! “ Layla schaute etwas traurig. “ Dann wird es Zeit. “ Layla blickte nach unteren: Drei Tage bevor du abfährst. “ “ Okey, ich kümmere mich darum! “ Sie gab Layla einen Kuss auf die Stirn.
“ Auf was steht Jacob ? Es ist euer Hochzeitstag ? “ Auf alles was ein wenig schmutzig ist wie ich! “
Antwortete sie. Chloé schaute ein wenig hinterlistig: “ Gut wir zwei wickeln Jacob ein wenig ein. “
Layla lächelte. Jacob etwas außer Atem schoss ins Zimmer: “ Tut mir Leid Ladys, dauert etwas länger! Oh, das Korsett steht dir! Ich dusche noch schnell und dann komme ich mit den Frühstück! “ und zog sich aus und verschwand in Bad. “ Legt mir ein paar Sachen zu recht! “ Hörte man noch zwischen Tür und Angel. Chloé fühlte sich etwas missachtet. “ Er hätte sie doch wenigsten einmal richtig in den Korsett anschauen können. “ “ Komm wir ziehen es aus, ich schenke es dir! “ hörte Chloé sagen. Layla war auch ein wenig enttäuscht, das vernahm man an ihrer Stimmlage.

Etwa nach einer eine halben Stunde unterbrach ein Geräusch die Unterhaltung von Chloé und Layla die inzwischen nackt auf den Bett lagen und warteten. Jacob splitterfasernackt kann Jacob mit einem Tablett voll Leckereien herein. Stellte das Tablett an Fußende ab und setze sich zwischen die Frauen.
Er schnitt ein Brötchen auf und begann es mit Honig zu bestreichen. Ein tropfen machte sich selbstständig und viel auf seine Brust. Layla schmiegte sich an und begann die Brust, den Tropfen und die Krümel ab zu lecken. “ Wo mit wir gleich zur Sachen kommen Ladys. “ Jacob schaute streng.:
“ Meine Ladys, ich erhöhe den Einsatz. Vorläufig ist Sex Taboo! Gestern stand es 9:9. Um 20:00 Uhr hole ich die Kinder ab und in welches Zimmer ich Heute Nacht abbiege liegt an euch.” Layla und Chloé schauten etwas verwundert. Dann winkte Layla Chloé zu und signalisiert ihr das sie zum Fußende kommen soll. Dort flüstert sie ihr etwas ins Ohr. Grinsend gingen beide Frauen auf ihre Plätze zurück.
Jacob etwas misstrauisch hielt Chloé das Honigbrötchen hin. Sie leckte an seinen verschmierten Fingern nach oben und biss ein Stück ab. Dann hielt er das Brötchen Layla hin, die ihrerseits am Rand vom Brötchen den Honig ab leckte und ein Stück abbiss. Während Jacob beide Frauen abwechselt fütterte streichelten die seine Brust, was ihn etwas erregte.

Nach einigen Leckereien die sie sich so geteilt hatten, erhob sich Jacob und räumte das Tablett auf einen Beistelltisch. Dann setze er sich zwischen die Frauen. “ Ich erzähle euch was wir Heute…”
“ Jetzt “ Hörte er. Layla sprang auf sein Becken und Chloé griff nach den schwarzen Bänder in der Matratzen ritze die immer da waren. Ehe er sich versah war er überwältigt und ans Bett gefesselt. “ Ein Herr muss wissen was seine Ponys wollen! “ Meinte Layla. Führte sich den Beweis seiner Männlichkeit ein und Chloé begann ich an den Füssen zu kitzeln. Das ständige auf und ab seines sich wehrenden Körpers erregte Layla recht schnell. “ Vorwärts mein Reiter, zeig mir was du kannst! “ Sie biss ihm in den Hals als ihre Körpersäfte austraten. Einen kurzen Moment des Genusses entspannte sie auf ihm, dann stieg sie ab. “ Chloé du bist dran. “ Chloé setzte sich auf sein Gesicht und führte ihre Scheide zu seinem Mund. Nach Luft suchend drang Jacobs Zunge in sie ein. Sein heiser Atem berührte ihre Schenkel und erregte sie. Dann glitt sie an seinem Körper herab und führte seinen Penis ein. Mit langsamen kreisenden Bewegungen des Genusses lies sie ihre Hüften kreisen. Der schon angeschlagene Jacob kam recht schnell und ihr Körper verschlang seinen Saft.
Reply
#19
Das Spiel

Jacob kam langsam von seiner, nennen wir es Vergewohlwuzelung, zu sich. Chloé saß immer noch auf ihm, war aber gerade dabei die Fesseln zu lösen. Dann stieg sie ab.
” Layla von dir bin ich solche Aktionen ja schon gewohnt. “ Jacob strich sich über sein Handgelenk.
“ Aber das du dich dazu hinreißen lässt Chloé! “ Er grinste:
“ Alle Achtung! “ und lachte.
“ So wobei waren wir stehen geblieben. “ Jacob viel in seine gewohnte Art zurück.
“ Meine Zarten, Heute sind nur Shorts und Knieschützer an der Tagesordnung. “ Jacob schaute zum Stuhl rüber was ihm die Zarten ausgesucht hatten. Eine weiße Jeans Bermudas und eine schwarzes Latex Hemd. Davor seine Schaks: “ Als hättet ihr es geahnt.” “ In den Hosen hast du immer so einen süßen Arsch. Schließlich wollen wir auch etwas fürs Auge. “ Meinte Layla. “ Ladys wir spielen Pony Ball! Hier die Regeln: Eine ist im Tor und eine ist unter mir und versucht mit mir die Tore zu schießen. Einfach oder? Sport ist gut für die Figur und Ausdauer. Jeder von euch erhält 30 Minuten um einige Tore zu erzielen. Dann machen wir einen Kurze Pause und das Rückspiel. “ Jacob schaute selbst überzeugt. Es kommt selten vor. Dass eine Frau schneller angezogen ist als ein Mann, doch Heute war so ein Tag. “ Geht schon runter und macht euch warm. Und denkt daran, keinen Sex mehr! “ Er breitete die Arme aus und gab beiden Frauen zärtlich einen Klaps auf den Hintern.
Die beide Frauen gingen nach unten. Am Kellerraum angekommen sahen sie wie in dem Raum ein kleines Tor aufgebaut war. Auf der anderen Seite war mit Klebeband ein Kreuz auf geklebt auf dem ein mittelgroßer Soft Ball lag. “ Das hat er in de Garage gemacht. Das Tor von den Kindern gesucht. “ Layla fuhr sich mit großen Augen durch den Nacken: “ Er hat immer wieder überraschende Ideen.”
Sie hörten Jacobs Schritte auf der Treppe der kurz darauf in die Mitte des Raumes ging. “ Da ist der Anspielpunkt.” Er zeigte auf das Kreuz. Das Tor seht ihr.” Er ging zum Tisch und hob eine Münze auf die er vorher dort hin gelegte hatte.: “ Kopf oder Zahl? “ Er schaute Layla an: “ Kopf! “ sagte sie. Er warf die Münze in die Luft, fing sie und legte sie mit der Hand auf seinen Handrücken. Er hob die Hand und das Ergebnis war Zahl: “ Chloé ins Tor! “ Chloé ging zum Tor und Kniete sich davor: “ Runter! “ Layla ging auf die Knie und Jacob legte ihr Trense und Zügel an die er gerade aus der Kammer geholt hatte. Dann führte er sie zum Anstoß Punkt, Ging zum Tisch und stellte an seinem Handy die Stoppuhr auf 30 Minuten mit Alarmfunktion. Zurück bei Layla saß er auf: “ Los! “ Layla stieß ab. Mit der linken Hand kickte sie den Ball an die rechte Wand. Schnell bewegte sie sich hinter her. Jacob verlor fast den Halt und zog die Zügel an. Den abprallenden Ball nahm sie mit links und rollte ihn langsam auf Chloés Tor zu die sich in der Mitte bereit machte. Dann Schoß Layla den Ball in die Linke Ecke. Chloé hechtete. Sie hatte ihn. Layla lag unter Jacob am Boden. Sie hatte sich bei dem Schuss zu weit nach vorne gebeugt. Jacob zog die Zügel an: “ Aufstehen! “ Layla erhob sich. Chloé nutze die Situation und warf den gefangenen Ball rechts in die Ecke, Layla folgte ihn mit eiligen Schritt. Von ihrer sonst so eleganten art war nichts mehr zu sehen. Jacob auf ihren Rücken gab ihr noch zusätzlich einige Tritte mit den Fersen. Layla erreichte den Ball. Spielte ihn um sich herum und stürmte in der Mitte aufs Tor zu. Ein weiterer Schuss. Diesmal war der Ball Schnelle als Chloé. “ Tor! “ Rief Jacob.
10: 9 für Layla. Er zählte die Punkte von Gestern mit. Chloé rollte den Ball zum Anspielpunkt und Layla führte ihn darauf. Jacob gab ihre einen Kick mit den Fersen: “ Los! “ Diesmal preschte sie über die rechte Seite zur Mitte, stellte sich auf ihre Hinterbeine und warf den Ball. Jacob konnte gerade noch seine Schenkel enger anziehen und sich nach vorne bäumen. Fast wer er herunter gefallen. Chloé erwischte den Ball mit der rechten Flachen Hand und schlug in an die linke Wand. Layla hinter her. Der nächste Angriff begann. Layla schon etwas aus der puste bemerkte, dass sich bei schnellen und abgelenkten Bewegungen Jacob doppelt so leicht anfühlte. Sie begann diesmal den Ball erst mit rechts dann mit links zu führen. Sie blieb diesmal vor dem Tor stehen und schaute Chloé in die Augen. Sie rollte den Ball recht, links, recht, links, dann kam der Schuss. Chloés sportlicher Körper machte sich lang und hielt. Bevor Chloé abstoßen konnte meldete sich das Handy. Jacob stieg ab: “ Ich hole euch etwas zu trinken! “ Nach zwei Minuten war er mit zwei Flaschen Mineralwasser wieder da. Beide Frauen setzen sich in die Mitte und genossen das Kühle nass.

Chloé mit ihrer Spiel Erfahrung von Volleyball durchdachte Laylas Angriffe: “ Der Wurf war gefährlich. Etwas anders ausgeführt und er sitzt. “ Nun war Chloé an der Reihe. Anders als Layla stieß sie langsam ab und führte den Ball langsam vorwärts. Dann beschleunigte sie spontan. Jacob riss es den Rücken zog es den Rücken nach hinten. Chloé erhob sich auf die Hinterbeine deutetet links an und warf in die rechte Ecke. Layla lang am Boden und der Ball saß. Jacob gab ihr die Fersen und führte sie zum Anstoß Punkt: “ 10: 10 “ Layla rollte Chloé den Ball zu und sie legte in auf den Anspielpunkt. Dann spürte sie Jacobs Fersen und bewegte sich schnelle in die Linke Ecke und dann gerade Wegs auf Layla zu. Mit der linken Hand spielte sie den Ball an Layla vorbei ins Tor. “ 10: 11 ! “ sagte Jacob.
Das restlich Spiel und das Rückspiel verlief ähnlich. Zum Schluss gewann Chloé klar mit 13:19.
Reply
#20
Was man nie vergisst

Jacob stand in Raum und ging zu seinem Handy: “ Schon 16:00 Uhr, Ladys es wird zeit das wir uns frisch machen und die Denkmäler unserer Missetaten aufräumen. In 3 Stunden muss ich mich auf den Weg machen die Kinder abzuholen. “

Ein Mann ein Wort, zwei Frauen die es taten.

Gegen 19:00 Uhr stand Jacob vor Layla und Chloé die wieder ihre Alltagskleidung trugen in der Küche. Er war gestriegelt und hatte seinen konservativen Blick aufgesetzt. Er küsste beide etwas intensiver als gewohnt, ging zur Hauseingangstür und sagte beim gehen: “ In etwa einer Stunde bin ich wieder da. “ Dann hörte man das Auto abfahren.

Layla ging auf Chloé zu, griff ihr in die Haare und lies ihre Zunge an Chloés Lippen kreisen. Chloé öffnete langsam den Mund Layla führte langsam ihre Zunge an Chloés Zungenspitze vorbei, beide Zungen spielten mit einander bis Layla mit den gleichen Kreisenden Bewegungen an den Lippen Chloés Mund Verlies und die Haare wieder glatt strich:
“ Der Alltag hat uns eingeholt. Das war ein kleines Danke bevor die Kinder wieder da sind.” Chloé hatte den ersten intensiven Kuss von Layla bekommen nach so langer Zeit und dem Wunsch danach: “ Macht es dir nichts aus wenn Jacob die Nacht bei mir verbringt? “ “ Ach woher, dann habe ich das große Bett für mich. Es hat alles seinen Vorteile! “
Erwiderte Layla: “ Außerdem steht noch die Frage im Raum, ob er nicht vor dem Fernseher einschläft. “

Nach einer Stunde kam Jacob mit Isabella und Oliver zurück, sie setzten sich alle an den Küchentisch." Isabella komm erzähle! Wie war es bei der Oma!" Jacob schaute Isabella an:
" Toll wir waren auf den Waldspielplatz und haben mit einem anderen Mädchen und einem anderen Jungen Cowboy und Indianer gespielt. "
" Und was warst Du? " Fragte Layla. " " Ein Cowgirl und der andere Junge war mein Pferd." Chloé musste grinsen: " Liegt wohl in der Familie." dachte sie sich. " Und was war Jacob? Lass mich raten! " fragte Chloé und sagte. " Der Indianer und das Mädchen war sein Pferd! " Isabella war ein geschnappt: " Es macht gar keinen Spaß dir alles zu erzählen wenn du schon alles weißt.” Chloé schaute in ein süßes Kindergesicht mit einem Blick das man denken könnte Layla schaute sie an.

Nach einer halben Stunde rückte die Schlafenszeit heran. Layla schickte in normaler Gewohnheit die Kinder ins Bad: " Habt ihr Lust eine große Schwester zu haben? " " Wen denn? " Fragte Jacob. "
" Chloé! " Meinte Layla. " Wir haben eine Große Schwester! Wir haben eine Große Schwester! " Sang Isabella los. Chloé ist aber auch unser Pony, wenn ihr lieb zu ihm seit dürft ihr es auch einmal reiten" Layla und Jacob lachten " Dann habt ihr bestimmt nichts dagegen wenn Chloé ab Heute auch einen Gute Nacht Kuss bekommt? " Layla blickte verschmitzt. Isabella und Oliver schauten sich an. " Nein! "
Die Kinder verschwanden. Layla und Jacob folgten ihnen kurz darauf und wünschten beiden noch eine gute Nacht. Layla ging zu Chloé in die Küche.
Jacob machte im Wohnzimmer den Fernseher an und setzte sich aufs Sofa.
Nach einer lustigen Unterhaltung gingen die Frauen nach oben und trennten sich an den Zimmer Türen.

Chloé räumte ihr Zimmer ein wenig auf. Es war ein Zimmer mit roten Wänden und einer goldenen Borte darauf tapeziert, einem Kleiderschrank und einem Schuhschrank. Links in der Ecke ein kleiner Tisch und ein kleiner Sessel. Chloé bezog ihr Bett noch schnell mit der frischen schwarzen Satin Bettwäsche die sie sich gekauft hatte und legte sich nackt aufs Bett. Auf dem Bauch liegend auf Jacob wartend schlummert sie ein.

Es waren schon ein bis zwei Stunden vergangen als sie plötzlich von dem warmen Gefühl von nackter Haut auf ihrer Taille erwachte. Es war ein Gefühl was sie nur zu gut kannte. Sie spürte die wärme von Atem welche sich langsam ihren Hals nährte. “ Jacob? “ Chloé drehte ihren Kopf ein wenig, als merkte das eine warme nasse Zunge über den Hals glitt: “ Tatsächlich es war Jacob” dachte sie. Ein kurzer Kälte Schauer glitt über ihren Körper als er wieder zurück wich. Dann wurde es dunkel, vorsichtig band ihr Jacob eine Binde um die Augen. Er strich über ihren Rücken und wanderten mit seinen zwei Hände ihre Arme entlang. Seinen Finger rutschten zwischen ihre. Er führte die Arme langsam zum Rücken vereinte ihre Handgelenke und Band ein Tuch darum. Sie war Hilflos. Er zog an ihren Lenden ihren süßen Po zu sich. Nun war sie ausgeliefert, für ihn bereit. Sein Glied schob sich an ihren Schenkel vorbei und dran ein. Sie spürte ein kurzes schmerzen begleitet von einem klatschenden Geräusch was sie als Gerte erkannte. Mit langsamen Hüftbewegungen folgte sie dem Takt den diese vorgab. Sie spürte wie der Beweis seiner Männlichkeit in ihr erigierte. Kurz bevor er seinen von ihr gewünschte Bestimmung erfüllte, spürte sie etwas kaltes, etwas sehr kaltes, ihren Rücken herunter laufen, verfolgt von dem Gefühl einer warmen Zunge. Einer Gänsehaut nahe zitterte sie am ganzen Körper und verspürte die rhythmischen Bewegungen die immer wieder in sie eindrangen. Ihre Finger krallten sich ins eigenen Fleisch kurz vor dem Wunsch der Vereinigung. Nun war es soweit, die pure in ihr eingedrungene Männlichkeit explodierte und vereinte sie.
Reply


Forum Jump:


Users browsing this thread: 3 Guest(s)